Reifenlexikon

Reifenbeschriftung

Hier finden Sie eine kurze Erklärung, aus welchen Elementen sich die vollständige Bezeichnung eines Autoreifen ergibt und was die einzelnen Zahlen und Buchstaben bedeuten.
 (1)  245  Reifen-Nennbreite (mm)
   40  Nenn-Querschnittsverhältnis
 (Die Reifenhöhe beträgt 40% der Nennbreite)
   R  Symbol für Radialreifen
   18  Felgendurchmesser (Zoll-Code)
   97  Tragfähigkeitskennzahl
   V  Geschwindigkeitsindex (V=240 km/h)
   EXTRA LOAD  Verstärkter Reifen mit erhöhter Tragfähigkeit
 (2)  M+S  Kennzeichnung für Reifen mit
 Winter-/Ganzjahreseigenschaften
 (3)  Schneeflocken- Symbol  Genormte Winterreifenkennzeichnung (US-Verkehrsbehörde)
 (4)  DOT  Department of Transportation (US-Verkehrsbehörde)
 (5)  060877  Genehmigungsnummer nach ECE-Regelung 30
 (6)  4603  Produktionsdatum: "46" = 46. Woche, "03" steht für 2003
 (7)  E4  Kennzeichnung nach internationalen Vorschriften: in einem Kreis
 ein E und die Nr. des Genehmigungslandes (4 = Niederlande)
 (8)  OUTSIDE  Aussenseite des Reifens (Montageansweisung)
 (9)  TWI  Tread Wear Indicator
 Kennzeichung des Profilabnutzungsanzeigers (Querstege in den Längs-Profilrillen, die bei 1.6mm Restprofil auftauchen)
 (10)  Made in...  Herkunftsland

Luftdruck

Der vom Fahrzeughersteller vorgeschriebene Luftdruck ist in der Bedienungsanleitung des Fahrzeuges und z.B. in der Tankklappe oder am Türholm vermerkt. Falscher Luftdruck würde den Verschleiss erhöhen und das Fahrverhalten negativ beeinflussen. Bitte beachten Sie Folgendes bei der Messung und Einstellung des Luftdruckes der Autoreifen:

  • Messen Sie den Luftdruck am kalten Reifen
  • Korrigieren Sie die Luftdrücke nicht am warmen Reifen. (Ein Luftdruckanstieg während der Fahrt ist normal)
  • Die Luftdrücke in den Autoreifen müssen Achsweise gleich sein, dürfen allerdings zwischen Vorder- und Hinterachse differieren
  • Die Ventilkappen müssen fest aufgeschraubt sein, da sie das Ventil vor Staub und Schmutz und somit vor Undichtigkeit schützen
  • Ersetzen Sie sofort fehlende Ventilkappen

Profiltiefe

Experten der Continental haben herausgefunden, dass sich auf nasser Fahrbahn bei einer Blockierbremsung der Bremsweg von 8 mm Profiltiefe im Gegensatz zu den gesetzlich vorgeschriebenen 1,6 mm nahezu halbiert. Je weniger Profil auf den Reifen, desto länger wird der Bremsweg.

Verschleiss

Die Autoreifen der Antriebsachse unterliegen einem stärkeren Verschleiss als die frei rollender Räder. Darum sollten die Räder nach Empfehlung des Fahrzeugherstellers getauscht werden, um so ein gleichmässiges Abfahren zu gewährleisten und nicht unnötig teuer zu fahren. Auf jeden Fall sollten Sie die Auswuchtung Ihrer Pneus prüfen lassen, wenn Sie Ihre eingelagerten Sommerpneus bzw. Winterreifen neu montieren, um den Komfort im Fahrzeug sicherzustellen und ein Ausschlagen von Fahrwerksteilen zu vermeiden. Bei Adam Touring brauchen Sie sich nicht darum zu kümmern. Das machen selbstverständlich wir für Sie.

Reifenschutz - Zeigen Sie Respekt vor Bordsteinkanten...

...denn das falsche Auffahren auf Bordsteinkanten birgt hohe Risiken für die Lebensdauer eines Pneus. Werden sie mit zu hoher Geschwindigkeit oder in spitzem Winkel überfahren, kann es zu einem Stossbruch kommen. Ausbeulungen in der Reifenflanke deuten auf solche Schäden hin, mögliche Folgen sind Ausfälle bei hohem Tempo oder starker Beladung; in jedem Fall ist die Lebensdauer damit drastisch verkürzt.

Tipp:
Fahren Sie Bordsteinkanten nur ganz langsam und in möglichst stumpfem Winkel hinauf. Vermeiden Sie auch beim Parken am Bordstein das Rad "einzuquetschen".

Einlagerung

Legen Sie die Pneus nicht achtlos in eine Ecke, sie leben davon nicht länger! Markieren Sie vor dem Reifenwechsel zuerst mit Kreide die Laufrichtung und die Position, an welcher der Pneu montiert war (z.B. VL - vorne links, HR - hinten rechts). Dann sollten Sie den Pneu einer gründlichen Reinigung unterziehen und von Splitresten befreien. Die Pneus sollten in einem trockenen, kühlen und dunklen Raum gelagert werden, der rein ist von Öl, Benzin, Fett oder anderen Chemikalien. Diese greifen die Gummimischung an und können somit die Lebensdauer ihrer Pneus drastisch verringern.Reifen mit Felgen sollten keinesfalls aufrecht stehend, sondern am besten hängend oder liegend (ideal auf einer Holzpalette) aufbewahrt werden. Reifen ohne Felgen sollten dagegen senkrecht aufgestellt und alle vier Wochen etwas gedreht werden, um Druckstellen zu vermeiden. Aufhängen oder Stapeln sollte hier vermieden werden.

Neureifen

Es wird dringend empfohlen, neue Reifen die ersten 200 bis 300 km bei mittlerer Geschwindigkeit einzufahren, um die Laufflächen der Reifen anzurauhen. Erst dadurch wird die volle Leistungsfähigkeit der Reifen erreicht.

Ersatzreifen

Unsere Empfehlungen beim Ersatzkauf von Autoreifen:
  • Verwenden Sie nur Reifen eines Herstellers. Die Nutzung von Reifen verschiedener Hersteller kann zu massgeblichen Beeinträchtigungen der Fahr- und Bremseigenschaften führen
  • Erneuern Sie Ihre Autoreifen mindestens Achsweise. Fahrzeuge mit Vierradantrieb sollten generell mit identischen Reifen bestückt werden
  • Beziehen Sie das Reserverad frühzeitig in den Tausch mit ein
  • Bestehen Sie bei Neumontage immer auf neue Ventile

Bitte beachten Sie eventuelle Laufrichtungsvorgaben!

Unsere Fachleute beachten diese Regeln jeden Tag und Sie können sich das Zu Nutze machen - kommen Sie einfach zu Adam Touring. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Reserverad - Wann haben Sie das letzte Mal Ihr Reserverad überprüft?

Viele Autofahrer können sich überhaupt nicht erinnern, jemals ihr Reserverad gecheckt zu haben. Die Überraschung bei einer Panne ist dann auch entsprechend gross. Oft hat das Ersatzrad keine Luft oder es benötigt andere Schrauben als Ihre Felgen aus Aluminium.

Tipp:
Überprüfen Sie regelmässig Ihr Ersatzrad hinsichtlich des Luftdruckes! Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Schrauben zur Montage dabei haben. Achtung: Dass auch das Ersatzrad über die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,6 mm verfügen sollte ergibt sich eigentlich von allein, sollte aber dennoch erwähnt werden.

Überladungen - Vermeiden Sie Überladungen

Die Autoreifen sind in Ihrer Tragfähigkeit auf das zulässige Fahrzeug-Gesamtgewicht abgestimmt. Überladungen können zu Schäden an den Autoreifen führen. Aber auch zu übermässigem Profilverschleiss.

Tipp:
Beachten Sie unbedingt das zulässige Gesamtgewicht Ihres Fahrzeugs.