Winterreifen

Kommt der erste Schnee - kommen alle zum Reifenwechsel!

Zögern Sie also bitte nicht zu lange mit der Umrüstung der Winterreifen. Das kann nicht nur unnötige Ausrutscher im Strassenverkehr mit sich bringen, sondern auch lange Wartezeiten in den Filialen. Aufgrund der unzähligen Anrufe können nicht mehr alle Telefone angenommen werden - Dies ist ärgerlich für die Kunden - und Adam Touring weiss das. Wir sind mit Hochdruck daran, eine Lösung für dieses Problem zu finden, welches übrigens in ganz Europa das Gleiche ist. Bis dahin können wir Ihnen nur einen guten Tipp geben und hoffen, dass Sie diesen befolgen: Kommen Sie bitte rechtzeitig (bis spätestens Mitte Oktober) zu Adam Touring!

Warum Winterreifen im Winter?

Moderne Winterreifen sind so konzipiert, dass sie nicht nur problemlose Fahrten bei Eis und Schnee ermöglichen, sondern ihre Eigenschaften bereits bei Temperaturen ab +7 Grad zum Tragen kommen. Das kann in vielen Orten schon ab Ende September in den frühen Morgenstunden der Fall sein. Sommerreifen verlieren auf Grund Ihrer Gummimischung bei niedrigen Temperaturen an Haftung, längere Bremswege sind die Folge - auch auf trockenen Strassen.

Sparen Sie nicht am falschen Ort!

Denken Sie bitte an Ihr Portemonnaie, denn zu spätes Umrüsten kann bei einem Unfall nicht nur Ärger bedeuten, sondern auch empfindlich ins Geld gehen. Viele Versicherungen lehnen die Vollständige Haftung im Schadensfall bei falscher Saison-Bereifung ab. Ob Sie den Verkehrsregeln nach Schuld haben oder nicht.

Zu welchem Zeitpunkt soll zu Winterreifen gewechselt werden?

Bei 7° Grad ist es Zeit für den Reifenwechsel. Sommerpneus verhärten bereits unterhalb einer Aussentemperatur von 8°C spürbar und ihre Leistungsfähigkeit nimmt drastisch ab. Der Bremsweg wird deutlich länger und die Kurvenstabilität ist nicht mehr gewährleistet. Echte Winterreifen hingegen sind mit einer speziellen Gummimischung für optimalen Grip bei tiefen Temperaturen hergestellt und bieten somit bei tiefen Temperaturen, Schnee und Eisglätte deutlich mehr Sicherheit als Sommerreifen. Eine einfache aber gültige Faustregel sagt: Winterreifen von O bis O: Von Oktober bis Ostern.

Profiltiefen sind gesetzlich vorgeschrieben

Nach Schweizer Gesetz (VTS) müssen die Reifen auf der ganzen Lauffläche mindestens 1.6 mm tiefe Profilrinnen aufweisen. Wer mit weniger unterwegs ist, riskiert den Verlust des Versicherungsschutzes und kann gebüsst werden. Zur Beurteilung des Restprofils muss in Rillen gemessen werden, die mit einem Abnutzungsindikator versehen sind. Wegen der wachsenden Aquaplaning-Gefahr und des schlechteren Bremsverhalten bei weniger Profiltiefe sollten die Winterreifen bei weniger als 4 mm Profiltiefe gewechselt werden.

Offroad-Fahrzeuge mit Winterreifen

Im Gegensatz zur oft gehörten Meinung entbindet der Allradantrieb, über den insbesondere die meisten Geländewagen verfügen, nicht von der Montage der Winterbereifung. Diese Problematik wird dadurch verstärkt, dass etliche Hersteller ihre 4x4 mit Ganzjahresreifen ausstatten. Diese Reifen sind ein Kompromiss und stellen keine ideale Lösung dar - weder im Sommer noch im Winter. Ein TCS-Vergleichstest hatte die Mängel dieser Reifen ganz klar aufgezeigt. Von schwierig zu kontrollieren über wegrutschen bis zu erheblichen Mängeln beim Bremsen war alles dabei. Schlussfolgerung: Auch die Besitzer von 4x4 tun gut daran, ihr Fahrzeug mit Winterreifen auszurüsten.

Reichen zwei Winterreifen?

Es erscheint logisch und kostengünstig, die Antriebsräder mit Winterreifen zu bestücken und die freidrehenden Räder auf dem Sommerprofil weiterlaufen zu lassen, doch birgt diese Methode handfeste Risiken. So wird beim Bremsen das Gewicht auf die Vorderräder verlagert. Fahrzeuge mit Heckantrieb würden dann hauptsächlich über die zu wenig griffigen vorderen Sommerpneus verzögert. Also doch bei Frontantrieb? Nein, auch hier nicht, denn die unterschiedliche Traktion und Seitenführung lässt das Fahrzeug in Kurven frühzeitig instabil werden. Volle Sicherheit ist daher nur dann gewährleistet, wenn an allen vier Radpositionen Winterreifen montiert sind.

Sicherheitstipp:
Bestücken Sie Ihr Fahrzeug auf allen Rädern mit Winterreifen! Und nicht vergessen, auch bei Winterreifen gilt es, regelmässig Profiltiefe (mindestens 4mm) und Luftdruck zu kontrollieren!

Dimension der Winterreifen

Es gilt die Faustregel: Breite der Sommerreifen = Breite der Winterreifen. Dies ist besonders wichtig, denn mit zunehmender Reifenbreite verbessern sich die sicherheitsrelevanten Fahreigenschaften.

Winterreifen montieren nur wegen ein paar Tagen Winterwetter?

Das Unfallrisiko im Winter ist um ein Sechsfaches höher. Unfälle sind äusserst ärgerlich, mit erheblichem Zeitaufwand verbunden und kosten Geld - ganz zu schweigen von Personenschäden. Alle Tage mit Kälte, Nässe, Frost, Schnee oder Reif zusammengezählt ergeben: 185 Tage im Jahr Winterreifenwetter!